FMM

Fachschule für Musikinstrumentenbau Mittenwald

  • Ort: Mittenwald in Bayern
  • Entwurfsjahr: 2010

Der Begriff "Stapeln" ist die Grundidee unseres Entwurfes. Er kommt einmal aus der Notwendigkeit die Funktionsbereiche auch vertikal anzuordnen, um kompakt zu bleiben, Wege kurz zu halten und zum Anderen ist es das Leitbild unserer Formensprache . Auch ist im Kontext der bestehenden Gebäude eine kompakter Entwurf angestrebt worden. So ist aus unserer Sicht das Forstamt ein Solitär, an dem nicht zu nah gebaut werden sollte, so dass dieses Gebäude seine Eigenständigkeit nicht verliert. Anlehnend zum Entwurfsthema Geigen und Zupfinstrumentenbau lehnt sich die Form an einem Holzstapel an, die sich im Bereich Holzlager durchaus wiederfinden lässt. Holz ist ein Baustoff der gerade in der Region um Mittenwald eine lange Tradition aufweist. Zusammen mit den anderen Materialien ( s. Materialcollage) soll er sich in dem vorhanden architektonisch gegebenen Kontext integrieren. Auch aus ökologischer Sicht hinsichtlich Energieeffizienz und schonendem Umgang mit vorhandenen Ressourcen unterstützt er unsere Grundidee.

Die Ausrichtung des Gebäudes, Größe und Form der Fenster folgen Grundüberlegungen hinsichtlich der anfallenden Betriebskosten. Bei ansteigendem Temperaturen, verursacht durch den Klimawandel, sind gerade die Betriebskosten hinsichtlich Kühlung, eine Herausforderung für jeden Neubau. Darüber hinaus sind die Forderungen der EnEV umzusetzten. Der massive Baukörper, Materialien die als Speicher dienen, ein Flächentemeariersystem (s.Fassadenschnitt), mit einem System der Energierückgewinnung 
(z.b. Wärmetauscher,) lassen ein energieeffizientes Haustechniksystem entstehen, welches die Betriebskosten von vornherein mit in die Entwurfsüberlegungen einbezieht.

Zurück