BUG

Anerkennung Wettbewerb Bugenhagenstrasse

  • Ort: Halle (Saale)

Der Wettbewerbsbeitrag präsentiert eine campusartige Bebauung mit städtebaulicher Fortführung der Achse Louis-Braille-Straße, bestehend aus fünf, jeweils drei-geschossigen Atriumhäusern, die durch ihre vielfältige Anordnung zueinander ein brei-tes Spektrum durchgrünter Freibereiche atmosphärisch unterschiedlicher Prägung schaffen. Dabei wechselt sich das privatere Grün der Innenhöfe mit gelungenen, park-artig gestalteten öffentlicheren Flächen ab. Die angebotene Bausubstanz staffelt sinn-voll Flächen mit gemeinschaftlicher Nutzung wie Café und medizinische Versorgung im EG und private Wohnflächen im I. und II.  OG. Ein weiterer positiver Aspekt des Entwur-fes ist die gelungene Zusammenfassung der angebotenen Stellflächen. Kritisch bewertet wird insbesondere im Bereich des genossenschaftlichen Wohnens die Erschließung über Laubengänge aufgrund in der Vergangenheit gemachter negativer Erfahrungen des Auslobers. Aus städtebaulicher Sicht wäre eine artikuliertere Höhendifferenzierung der Baukörper wünschenswert. Die Gebäudefassaden sind trotz der Rasterung interessant und er-scheinen in punkto Materialität und Detaillierung hochwertig. Die angebotenen Grundrisslösungen bieten ein breites Spektrum praktikabler Möglich-keiten und können durch die gewählte baukonstruktive Umsetzung im Bedarfsfall prob-lemlos angepasst werden, was insbesondere dem sich ändernden Zeitgeist sowie wechselnder Nachfragesituationen auf dem Wohnungsmarkt entspräche. Die Gebäudestruktur kommt dem Investor Paul-Riebeck-Stiftung wesentlich mehr ent-gegen als der BWG. Auch bieten die vorgeschlagenen Wohnungsgrundrisse im Be-darfsfall die Möglichkeit eines Rückzugs von der Gemeinschaft. Auffallend ist die geringe Dichte der Neubebauung, was diesen Beitrag auf Basis der von den Verfassern eingereichten Zahlen als den kostenintensivsten Entwurf erschei-nen lässt. ( Beurteilung der Jury )

Zurück